Pressemitteilung
19. Oktober 2017

  

BER-Chaos beenden, Tegel offen halten

 

Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag befürwortet die Weiternutzung des Flughafens in Tegel und wirft sowohl dem Berliner Senat, als auch der Brandenburgischen Landesregierung Versagen vor. Der Chef der irischen Fluggesellschaft Ryanair, Michael OLeary, hatte zuvor ebenfalls die Offenhaltung von Tegel gefordert. Er begründete dies damit, dass sich das Passagieraufkommen in Berlin in den nächsten 30 Jahren verdreifachen werde.

Der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende im Brandenburgischen Landtag und Mitglied im Sonderausschuss BER, Andreas Kalbitz, teilt dazu mit: „Landesregierung und Senat haben sich bei der Prognose des Passagieraufkommens völlig verschätzt und betreiben eine BER-Planung am Bürger vorbei. Angesichts des endlosen BER-Chaos brauchen wir endlich eine tabulose Debatte, die sich auch auf Standortfragen und konkret auf die Weiternutzung von Tegel beziehen muss. Aufgrund des zu erwartenden massiven Fluggastaufkommens muss Tegel offen gehalten werden. Die zweifelhaften juristischen Argumente gegen eine Offenhaltung von Tegel sind nur vorgeschoben und dürften an Bedeutung verlieren, wenn das Bürgerbegehren für den Weiterbetrieb von Tegel erfolgreich sein sollte. Die AfD-Fraktion unterstützt das Bürgerbegehren und fordert den Senat sowie die Landesregierung auf, sich beim BER nicht weiterhin blind und taub zu stellen.“

Lion Edler

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

---