Pressemitteilung
19. Oktober 2017

  

AfD-Anfrage deckt auf: Landesregierung finanziert linksradikales Blockadetraining

 

Die rot-rote Landesregierung förderte das Blockadetraining von G20-Gegnern im Potsdamer Jugendzentrum „Freiland“ mit Mitteln aus dem Landesjugendplan in Höhe von 220 Euro. Das ist das Ergebnis einer kleinen Anfrage der AfD-Fraktion (Drucksache 6/6921). Der Jugendverband „Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken“ hatte zu der Veranstaltung eingeladen, bei der auch Widerstandshandlungen wie Sitzblockaden geübt wurden.


Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Thomas Jung, teilt dazu mit: „Die linksradikale Katze ist aus dem Sack! Die skandalöse Finanzierung des Jugendzentrums „Freiland“ durch die Stadt Potsdam hatte bereits vor Wochen zu Recht Empörung ausgelöst. Doch nun konnten wir nachweisen, dass der Sumpf der Subventionierung linksradikaler Strukturen sogar bis in die Landesebene hineinreicht. Die rot-rote Landesregierung beweist damit ihr gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat im Allgemeinen und zu Polizisten im Speziellen. Dass die in der Landesregierung vertretene postkommunistische Linkspartei sich so verhält, war nicht anders zu erwarten. Verwunderlich ist allerdings, dass auch die Sozialdemokraten sich vor den linksradikalen Karren spannen lassen.“

Hier können Sie die Anfrage der AfD-Fraktion und die Antwort der Landesregierung nachlesen.


Lion Edler

Referent Presse und Öffentlichkeitsarbeit

---