Pressemitteilung
22. November 2017

  

AfD-Fraktion: Vereint gegen Transitkriminalität vorgehen

 

Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag sieht sich durch einen erfolgreichen Großeinsatz der Polizei an der deutsch-polnischen Grenze in ihrer Forderung nach Grenzkontrollen bestätigt. Etwa 800 Sicherheitskräfte aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen waren unter der Leitung des Potsdamer Polizeipräsidiums von Rügen bis Görlitz drei Tage lang im Einsatz und konnten dabei 33 Tatverdächtige vorläufig festnehmen, die sich mutmaßlich als Planenschlitzer oder als Autodiebe betätigt haben.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Thomas Jung, teilt dazu mit: „Der Erfolg zeigt, wie wichtig eine dauerhafte und gezielte Grenzkontrolle an der Grenze zu Polen ist. Dies ist genauso wichtig wie die weiter auszubauende Zusammenarbeit mit der polnischen Polizei. Außerdem sollte in Zukunft auch über eine Zusammenarbeit mit den polnischen Gerichten nachgedacht werden. Denn nur vereint kann langfristig Transitkriminalität bekämpft und Brandenburg sicherer gemacht werden.“


Lion Edler

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

---