Pressemitteilung
22. November 2017

  

Rot-Rote ÖPNV-Pläne: Hart an der Null-Linie

 

Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag hat den Entwurf der Landesregierung für einen Landesnahverkehrsplan als unzureichend kritisiert und dabei insbesondere die späte Umsetzung ab dem Jahr 2022 bemängelt. Am Montag war der Plan von Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) vorgestellt worden.

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Andreas Kalbitz, teilt dazu mit:
„Nachdem die Unterstützung für das rot-rote Prestigeprojekt der Kreisgebietsreform zunehmend zusammenbricht und sich immer mehr eine Verschiebung der Reform andeutet, wird auch die Umsetzung des Nahverkehrsplans beinahe auf den Sankt-Nimmerleinstag verschoben. Die Leistungsergebnisse der rot-roten Landesregierung bewegen sich somit nach mehr als drei Jahren hart an der Null-Linie. Natürlich ist es grundsätzlich richtig und überfällig, dass neue Verkehrslinien eingeführt und Takte verdichtet werden. Doch beim ÖPNV-Chaos in Brandenburg besteht bereits jetzt sofortiger Handlungsbedarf und nicht erst in fünf Jahren. Selten hat ein Bundesland eine derartig schwerfällige und lahme Landesregierung erlebt.“


Lion Edler

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

---