2015: Mehr als doppelt so viele illegale Einwanderer – AfD fordert Frühwarnsystem an den EU-Außengrenzen

Die Zahl der illegal nach Deutschland einreisenden Personen hat sich nach Auskunft des Potsdamer Bundespolizeipräsidiums von Januar bis April gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt.  (2014: 11.884 Personen, 2015: 24.019 Personen, Anstieg 102, 5%). Viele von Ihnen kommen über die unkontrollierten Grenzen von Polen nach Brandenburg.

Thomas Jung, Innenexperte der Fraktion der AfD im Brandenburger Landtag, meint dazu: «Wir sehen, dass hier ein neues Kriminalitätsfeld auf dem Rücken ärmster Menschen entsteht, das wir dringend intensiver und effektiver bekämpfen müssen. Dazu brauchen wir mehr Fahnder und eine bessere Koordination mit den Polizeien angrenzender Länder. Wir müssen ein Frühwarnsystem schon an den Schengen Außengrenzen aufbauen!»

Mehr als die Hälfte der in Brandenburg und Berlin Aufgegriffenen versuchte über den Flughafen Schönefeld ins Land zu gelangen. AfD-Sicherheitsexperte Thomas Jung: «Hier sind auch die Fluglinien angehalten, auf Visa und Papiere ihrer Fluggäste zu achten. Im Zweifelsfall sollte die betreffende Gesellschaft zum Rücktransport verpflichtet werden. Wir müssen angesichts der zunehmenden Zahl der Schleusungen unsere Stichprobenanzahl deutlich erhöhen. Die Schleuser nehmen den Menschen oft das letzte ab, was sie haben und machen ihnen falsche Versprechungen. Dagegen muss unser Staat mit allen Mittel vorgehen!»

---