Pressemitteilung

23.Januar 2018

  

Erneut Gewalt in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

Null Toleranz gegenüber gewaltbereiten Asylbewerbern!

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Doberlug-Kirchhain eskalierte eine Schlägerei zwischen afghanischen und tschetschenischen Migranten mit Schwerverletzten.[1]

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, erklärt:

„Wir wollen die Probleme dieser meist radikalmuslimischen Menschen nicht importieren. Außerdem frage ich mich, wie der rote Innenminister die Sicherheit in und um die Erstaufnahmeeinrichtungen garantieren will, wenn er dort die Polizei nicht aufstockt. Ich fordere ihn hiermit auf, diese Einrichtungen mit mehr Polizei abzusichern und die straffällig gewordenen Personen sofort abzuschieben. Sonst züchten wir uns eine gewaltbereite Parallelgesellschaft in Brandenburg heran. Mein Motto ist: Null Toleranz gegenüber gewaltbereiten Asylbewerbern!“

[1] Auslöser war offenbar ein Streit um die richtige Musik. Drei afghanische Bewohner – sie sind  zwischen 18 und 22 Jahre alt – mussten ins Krankenhaus. Bei einer weiteren Prügelei wurden vier Afghanen im Alter zwischen 19 und 30 Jahren teilweise schwer verletzt. Vier Tschetschenen kamen in Polizeigewahrsam. Brandenburgs Innenminister will durchsetzen, dass Asylbewerber bis zur Klärung ihres Asylverfahrens monatelang in den drei Erstaufnahmen bleiben. Diese bieten insgesamt Platz für rund 3000 Menschen.


Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---