Pressemitteilung

10. Februar 2018

 

Man muss nicht nur keine Inhalte haben, sondern auch kein Personal: Das unfassbare Trauerspiel bei der GroKo betrifft die Altparteien beide gleichermaßen

Senftleben kritisiert Personaldebatte in der Union – weil kein Personal vorhanden ist, um Deutschlands Zukunft zu sichern

Zum verantwortungslosen und auch die Restwähler der Altparteien mehr als deprimierenden GroKo-Chaos von Merkel, Schulz und Gabriel teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Andreas Kalbitz, mit:

„Wenn Senftleben jetzt verzweifelt fordert, die Personaldiskussion in der Union zu beenden, ist das nur traurig und einmal mehr an der Realität vorbei: Von welchem nicht existierenden Personal in einer entmannten Union spricht er denn, das die Themen Masseneinwanderung, steigende Mieten, Impulse für Brandenburg und die anderen ostdeutschen Länder zukunftsfähig angehen könnte? Vom völligen Versagen bei der Bundeswehr und dem Thema Digitalisierung einmal abgesehen! Völlig zutreffend kommentiert die Bild-Zeitung: ‚der Zustand unserer politischen Elite in Deutschland. Erbärmlich.‘ Und damit sind nicht nur die weiter abstürzenden Genossen gemeint. Angesichts des Abwärtstrends von Merkels Trümmertruppe ist die Panik Senftlebens nur allzu verständlich.“



Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---