Pressemitteilung
19. Februar 2018 

  

Sven Schröder spricht Grußwort beim 25. Jubiläum des Bauernbunds Brandenburg 

Bäuerliche Landwirtschaft darf nicht von agrarindustriellen Großbetrieben verdrängt werden 

Der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Sven Schröder, hielt am 19. Februar 2018 ein Grußwort auf der 25-Jahr-Feier des Bauernbunds Brandenburg. Der Bauernbund ist die Interessenvertretung der bäuerlichen Familienbetriebe in Brandenburg.

Sven Schröder sprach die drei größten Probleme an, mit denen heute Bauern zu kämpfen haben: Unregulierte Globalisierung, Monopolisierung und Bürokratisierung.

Es dürfe nicht sein, dass die traditionell gewachsenen Familienbetriebe den zügellosen Kapitalinteressen der Agrarindustrie zum Opfer fallen. Diese unverantwortliche Wachstumshysterie müsse gestoppt werden. Stattdessen gelte es die regionale Erzeugung von Agrarprodukten zu fördern.

Die AfD habe deshalb, so Schröder, jüngst eine Kappungsgrenze von 500 Hektar bei der Auszahlung der Flächenprämien in Brandenburg gefordert.

Auf der Veranstaltung redete auch Ministerpräsident Woidke (SPD), der zuletzt wegen seiner gescheiterten Gebietsreform scharf vom Bauernbund Brandenburgs kritisiert worden war.



Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---