Pressemitteilung
20. Februar 2018

  

GroKo-Elend: Woidkes SPD in Brandenburg genauso gespalten und abstürzend wie im Bund

Zur SPD-Mitgliederversammlung in Ludwigsfelde, bei der MP Woidke für die GroKo warb, erklärt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Andreas Kalbitz:

„Am Tag, als die AfD erstmals bundesweit an der SPD vorbeigezogen ist, versucht Woidke vergeblich, bei der Mitgliedersammlung ein klares Votum der Genossen pro GroKo zu bekommen: sein massiver Autoritätsverlust nach der gescheiterten Gebietsreform ist auch hier wieder spürbar. Und wenn Woidke mit den 60-70 Prozent SPD-Anteil im Koalitionsvertrag noch glaubt, das als Erfolg vorweisen zu können, zeigt das nur allzu deutlich, dass die Menschen eben keine SPD-Politik und keine SPD-Politiker mehr wollen.

Eine SPD-Politik, die in Land und Bund vor allem eine Politik für Flüchtlinge, aber nicht für Deutsche betreibt, verliert jeden Tag mehr und mehr in den Umfragen. Und wenn der SPD-MP immer wieder behauptet, er habe nicht zu spät auf die Ereignisse in Cottbus reagiert, unterstreicht er selbst einmal mehr die typische SPD-Ignoranz der Realität. Davon haben die Menschen in Brandenburg die Nase voll.“



Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---