Pressemitteilung
20.Februar 2018 

  

Thomas Jung: „Ich plädiere für einen Untersuchungsausschuss in Sachen Schießanlagen!“   

Schadstoffbelastungen über den Grenzwerten auf den Polizeischießanlagen in Frankfurt (Oder), Wünsdorf und Eberswalde haben dazu geführt, dass mehrere Trainer und SEK-Beamte wegen erhöhter Schwermetallwerte im Körper krankgeschrieben wurden. Zwei Schießanlagen wurden wegen akuter Gesundheitsrisiken geschlossen. Die Entlüftungsanlage ist laut Berichten des rbb ursächlich.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, teilt mit:

„In Berlin ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des dortigen Schießstandskandals. In Brandenburg hält der rote Innenminister den Ball flach, informiert die Abgeordneten nicht rechtzeitig. Dabei geht es um die Gesundheit von Polizisten. Eine Arbeitsgruppe einzurichten, halte ich für nicht ausreichend. Spätestens nach den Vorfällen in Berlin hätte der Innenminister sofort handeln müssen. Nun sollte ein Untersuchungsausschuss die Sachlage und vor allem die Schadensfälle genau überprüfen.“



Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---