Pressemitteilung
13. März 2018

  

Landesregierung unternimmt nicht genug für Verkehrssicherheit

Lkw an fast jedem zweiten Unfall beteiligt:

Rot-Rot hat kein Konzept

Auf den Brandenburger Autobahnen war im vergangenen Jahr an fast jedem zweiten Unfall ein Lkw beteiligt. 17 Menschen starben dabei, 431 wurden verletzt – jeweils deutlich mehr als im Vorjahr. Der Schwerlastverkehr wird immer gefährlicher. Um gut elf Prozent stiegen die Lasterunfälle im vergangenen Jahr. Im Jahr 2017 kam es in Brandenburg insgesamt zu 85.370 Verkehrsunfällen – ein Zuwachs von 3,3 Prozent. Auch die Zahl der Verkehrstoten stieg um 27 Tote auf 148.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu:

„Im Transitland Brandenburg mit seinen zahlreichen Baustellen und Unfallschwerpunkten an den Autobahnen und auch den vielen Lkw-Ausweichrouten über die Dörfer hat der Innenminister versäumt, ein überzeugendes Verkehrskonzept zu entwickeln. Einfach nur zu sagen, dass wir ein Transitland sind, reicht nicht. Stillstand, Stau und eine steigende Zahl von Verkehrstoten sind die bedauernswerte Bilanz der rot-roten Konzeptionslosigkeit. Herr Innenminister, diese Zahlen sind wahrlich kein Ruhmesblatt für die Sicherheit auf den Straßen!“



Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---