Pressemitteilung
5. April 2018

 

AfD-Fraktion begrüßt Ankündigung eines „Kinderschutzgesetzes“ durch österreichische Regierung

Kopftuchverbot in Kitas und Schulen:

Österreich zeigt, wie’s geht

Die AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg begrüßt die Ankündigung von Österreichs Bundeskanzler Kurz, ein „Kinderschutzgesetz“ auf den Weg zu bringen, um das Tragen von Kopftüchern in Kindertagesstätten und Schulen zu untersagen. Mit Blick auf den Schutz der öffentlichen Ordnung und der Notwendigkeit eines Bekenntnisses zu einer westlichen Leitkultur hatte die AfD-Fraktion bereits einen Gesetzentwurf für ein Verbot der Gesichtsverschleierung im öffentlichen Raum (Drucksache 6/4998) und einen Antrag für ein Verbot der Gesichtsverschleierung in Landeseinrichtungen und Landesbehörden (Drucksache 6/5357) eingebracht.

Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Steffen Königer, teilt dazu mit:

„Österreich zeigt, wie’s geht. Es kann weder dem Lernen noch der persönlichen Entwicklung des Kindes zuträglich sein, wenn Kopftücher in Schulen oder gar in Kindergärten getragen werden. Die Freiwilligkeit des Tragens solcher Kleidungsstücke ist bei kleinen Kindern noch zweifelhafter als bei erwachsenen Frauen. Das Kopftuch ist eben nicht nur ein Kleidungsstück, sondern auch ein politisches Symbol des Islams, das in unseren Kindergärten und Schulen nichts zu suchen hat. Unsere Leitkultur muss westlich und säkular bleiben – deshalb setzt Österreich mit seinem angekündigten Kinderschutzgesetz ein richtiges Zeichen.“


Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---