Pressemitteilung
12. April 2018

 

Ex-SPD-Parteichef Sigmar Gabriel rechnet mit abgehobenen Altparteien ab

Sigmar Gabriel kritisiert politische Korrektheit:

Erst nach dem Amt kommt der SPD-Verstand 

Der frühere SPD-Parteichef Sigmar Gabriel hat in einem Beitrag für den „Tagesspiegel“ die Abgehobenheit vieler Politiker kritisiert und sich kritisch mit politischer Korrektheit auseinandergesetzt. Bei dieser handle es sich um Wirklichkeitsverweigerung und um „das Schließen der Augen vor unbequemen Realitäten aus Sorge, falsch verstanden zu werden, Beifall von der falschen Seite zu bekommen, aus Mutlosigkeit oder Rücksichtnahme und leider oft auch aus Gleichgültigkeit.“ Außerdem sprach sich Gabriel in dem Beitrag für den Erhalt von Nationalstaaten aus: „Bislang gibt es kein Modell, auf das sich Demokratie, Freiheit, Rechts- und Sozialstaatlichkeit besser beziehen lassen als auf den handlungsfähigen Nationalstaat.“
 
Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Birgit Bessin, teilt dazu mit:

„Kaum sind Politiker von ihrem Amt und somit von den Zwängen des Systems befreit, scheinen sie ihr Parteibuch gegen den blauen AfD-Mitgliedsausweis eingetauscht zu haben. Es drängt sich doch die Frage auf, warum Gabriel seine Erkenntnisse nicht schon in seiner Zeit als Außenminister, Wirtschaftsminister oder Parteichef vorgetragen hat. Wenn sogar der Parteichef insgeheim manche Fehlentwicklungen erkennt und dann nach dem Zenit seiner Karriere ausspricht, dann ist es umso mehr eine Farce, dass die SPD in der Asylpolitik die Menschen mit den Problemen allein lässt, anstatt sich vorrangig für das deutsche Volk einzusetzen.

Erst nach dem Amt kommt offenbar – in wohldosierten Maßen – der SPD-Verstand. Diese Tatsache macht aber deutlich, dass bei den Altparteien die Meinungsfreiheit indirekt beschränkt wird, da über allen sogenannten ‚Abweichlern‘ stets das Damoklesschwert aus Mobbing, Verlust von politischen Ämtern oder gar sozialer Ausgrenzung schwebt.“



Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---