---

Pressemitteilung

09. September 2015

Der Landwirtschaftsausschuss des Brandenburgischen Landtages unter der Leitung des AfD-Abgeordneten Sven Schröder hat heute zum kontroversen Thema "Tierwohl" getagt.

Haltungsbedingungen, Futter, Stallgröße, etc.in der Schweine-, Rinder- und Geflügelhaltung wurden von Vertretern des Handels, der Landwirtschaft und den Ausschussmitgliedern teils kontrovers diskutiert.

Sven Schröder, agrarpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion sagte nach der Sitzung: «Das Tierwohl wird von den Beteiligten noch unter sehr unterschiedlichen Aspekten gesehen. Der Weltmarkt hat einen großen Einfluss auch auf die Brandenburger Landwirte, er diktiert auch bei uns im Land das Preisgefüge. So können Landwirte kaum noch kostendeckend produzieren und müssen zusehen, dass sie Kosten einsparen. Deshalb müssen möglichst viele Tiere gehalten werden. Dabei kommt oft das Wohl der Tiere zu kurz. Die Tierwohl-Initiative des Einzelhandels ist ein erster Schritt in die richtige Richtung aber es muss noch viel mehr gemacht werden. Das wollen wir von der AfD-Fraktion künftig weiter aktiv unterstützen. Wir fordern weiterhin einen runden Tisch, an dem alle Beteiligten das Thema weiter vertiefen. Es muss möglich sein, die Interessen von Handel, Erzeugern und Verbrauchern zu synchronisieren und dabei das Tierwohl in den Vordergrund zu stellen.»



Detlev Frye

Pressesprecher

---