Pressemitteilung
11. Juni 2018

 

Kriminalität von Einwanderern in Brandenburg

Thomas Jung:

„Ausländische Prügler bestrafen und abschieben!“

Im Cottbusser Puschkinpark schlugen laut Zeugen Syrer auf andere Flüchtlinge ein – im Zuge der Nahbereichsfahndung wurden anschließend die Personalien von acht polizeibekannten Syrern festgestellt. Etwa zur selben Zeit prügelten an einer Potsdamer Skaterbahn Serben auf eine Polizistin ein und schlugen sie krankenhausreif. Vier Serben wurden vorübergehend festgenommen. Im Ruppiner Einkaufszentrum (Neuruppin) sprang ein ortsbekannter gewaltbereiter Tschetschene (21) einem 36-jährigen Familienvater in den Rücken und verletzte ihn und sein fünfjähriges Kind.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu:

„Wenn Tschetschenen in Neuruppin Familienväter attackieren, Serben in Potsdam Passanten beschimpfen, Polizistinnen prügeln oder Syrer in Cottbus wiederholt im Park handgreiflich werden, gehören sie sofort bestraft und abgeschoben. Gelten für diese Menschen bei uns Sondergesetze? Wieso kommt es immer wieder zu Prügeleien mit Syrern? Wer sich so wenig wie besagter Tschetschene integrieren will, muss sofort raus. Wir instrumentalisieren nichts. Wir sehen und benennen Wahrheiten und verlangen von den Verantwortlichen Reaktionen.“



Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---