Pressemitteilung
03. Oktober 2018

  

Andreas Kalbitz

Ansprache zum 3. Oktober 2018

Nachfolgend übermitteln wir Ihnen den Text der heutigen Ansprache des Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Andreas Kalbitz. Es gilt das gesprochene Wort.

Verweis zum YouTube-Video: https://youtu.be/kyL_3zcpOy4

---

Liebe Brandenburger,


heute ist ein Tag der Freude – und gleichzeitig auch ein Tag des Innehaltens. Vor 28 Jahren wurde die Einheit Deutschlands vollzogen. Es ist viel erreicht worden seit dem Ende des SED-Regimes, das durch die friedliche Revolution hinweggefegt worden ist. Es waren die Menschen in Brandenburg, in Ostberlin, in Sachsen, Thüringen und allgemein in den „neuen Bundesländern“, wie man unsere Heimat zwischen Rügen und Erzgebirge lange Zeit bezeichnet hat. Sie haben gemeinsam dieses heruntergewirtschaftetes System in die Knie gezwungen. Es erfolgte eine enorme Aufbauleistung, wie es in der Geschichte Deutschlands kaum eine zweite gab. Der Kommunismus hatte unglaubliche Schäden angerichtet, die Wirtschaft lag am Boden. Aber neben dieser Aufbauleistung gibt es noch eine andere Seite der Medaille. Die Biographien der Menschen im Osten erlitten Brüche. Für die meisten Brandenburger gilt, dass sie sich in den vergangenen 28 Jahren beruflich mindestens einmal neu orientieren mussten, der Verlust des Arbeitsplatzes und die Angst vor dem sozialen Abstieg traf die Menschen oftmals mit unvermittelter Härte. Auch heute, angesichts der von der Woidke-Regierung so gepriesenen Wirtschafts- und Arbeitslosenzahlen, sieht die Realität für viele Brandenburger anders aus: Jeder dritte verdient nur den Mindestlohn, jedes fünfte Kind in der Mark ist armutsgefährdet. Soziale Politik sieht anders aus. Und eben nicht wie jetzt in der Lausitz, wo Woidke und Merkels GroKo gemeinsam eine ganze Region ohne Perspektive für die Zukunft abstürzen lassen – für den Unsinn der sogenannten Energiewende der Altparteien, die zudem die Strompreise für uns alle weiter steigen lassen wird. Obwohl wir schon die höchsten Strompreise in Europa haben. Das wollen wir als AfD ändern. Und wir wollen auch die sofortige Anpassung von Löhnen und Renten an das „Westniveau“. Das ist genauso eine Frage der Gerechtigkeit, wie wir die materielle Bevorzugung sog. „Flüchtlinge“ mit Wohnraum und Geld gegenüber Einheimischen beenden werden. Und wir werden uns weiter dafür einsetzen, im Landtag und vor Ort auf Straßen und Plätzen,  zwischen Perleberg und Guben, zwischen Potsdam und Cottbus , bei friedlichen Demonstrationen  - und überall dort, wo die Massen- und Messereinwanderung die Menschen bedroht, sagen wir: Der Islam gehört nicht zu Deutschland, wir wollen unsere Identität und Traditionen bewahren, Brandenburg ist unser Land. Nach 28 Jahren ist es wieder an der Zeit, dem Lied der Deutschen genauer zuzuhören: Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen schönen 3. Oktober.

---

Pressekontakt:

Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/