Pressemitteilung
8. Oktober 2018

  

Thomas Jung:

„Polizei leidet immer noch unter verkorkster Reform – Bauplanung für viele Polizeiwachen völlig unzureichend“  

Die Bauplanungen für viele Polizeiwachen in Brandenburg sind laut Landeschef der Gewerkschaft der Polizei, Andreas Schuster, „immer noch auf 7000 Beamte ausgerichtet“.  Büros für ursprünglich zwei Mitarbeiter werden mit vier oder künftig mit sechs besetzt sein. Diese „Verengung“ der Unterbringung ist auch Innenstaatssekretärin Lange (SPD) bekannt.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu:

„Diese Fehlplanungen sind immer noch Reste der Polizeireform, bei der man rund 1900 Beamte sinnlos abbaute. Sinnlos auch die teuren Umbauten in manchen Wachen, in denen Schutzmaßnahmen für Waffen und Computer eingerichtet wurden, weil sie nachts nicht besetzt sein sollten. Das war sicherheitspolitisch nicht nur ein Riesenfehler, sondern auch vergeudetes Geld. Heute müssen Beamte teils in völlig heruntergekommenen und schon fast einsturzgefährdeten Gebäuden ihren Dienst tun. Brandenburgs Polizei leidet immer noch unter der verkorksten Reform und der SPD-Innenminister tut nichts dagegen.“

 

Pressekontakt:

Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

---