---

Pressemitteilung

01. Oktober 2015

 

Fachwissen unerwünscht – Landwirtschaftsausschuss des Landtages verweigert Milchbauern das Rederecht

In der gestrigen Sitzung des Landwirtschaftsausschusses war auf Anregung der AfD-Fraktion Arnold Blum, Vorstandsmitglied des Verbandes Deutscher Milchbauern (BDM) anwesend. Er wollte im Ausschuss über die aktuelle Situation der Milchbauern berichten und Landwirtschaftsminister Vogelsänger wichtige Fakten mit auf den Weg zur Agrarministerkonferenz in Fulda geben.

Leider hat die Einheitsfront aus SPD, “Linken“, CDU und Grünen das Gespräch mit dem Fachmann verhindert und ihm gegen die Stimme des AfD-Vertreters im Ausschuss das Rederecht verweigert.

Stattdessen hielt Minister Vogelsänger einen fachlich und sachlich nichtssagenden Vortrag.

Was nicht zur Sprache kam: Aus der Sicht der Milchbauern gibt es zwei Probleme: Die Milchmenge und der katastrophal niedrige Preis. Um die Milchmenge vom Markt zu bekommen, bedarf es entschiedenen und schnellen Handelns der Politik! Denn diese ist ursächlich für die entstandene Situation. Der BDM schlägt vor, die Milchbauern mit finanziellen Anreizen zu einer geringeren Produktion zu bewegen.

Dazu erklärt der Vorsitzende des Landwirtschaftsausschusses Sven Schröder (AfD): «Die Altparteien verweigern sich erneut gegenüber dem Fachwissen der Betroffenen. Natürlich wissen die Milchbauern am besten, welche Probleme im Moment die drängendsten sind. Es ist nicht nur unsensibel, sondern auch unverschämt, wenn der Ausschuss kurz vor der Agrarministerkonferenz versucht, die Meinung der Milchbauern auszublenden. Sie müssen ausbaden, was die Politik der Altparteien auf allen Ebenen falsch macht: In Europa, Deutschland und Brandenburg. Die AfD-Fraktion unterstützt die berechtigten Forderungen des BDM weiter. Erst recht gegen das Schweigekartell der Einheitsfront der Altparteien!»


Detlev Frye

Pressesprecher

---