Pressemitteilung

29. Oktober 2015

 

Nach Morddrohung: Täter gefasst! – van Raemdonck: «Täter ist selbst Opfer der verzerrten Berichterstattung über die AfD»

Am Dienstag ist ein Mitarbeiter des Bürgerbüros des AfD-Landtagsabgeordneten Rainer van Raemdock in der Perleberger Innenstadt mit den Worten „Ich steche Dich ab!“ bedroht worden.

Bereits einen Tag später ist es der Kriminalpolizei gelungen, den Täter dingfest zu machen. Der 27-jährige hat in der Vernehmung die Tat gestanden. Als Hintergrund für seine Tat hat er eine "ablehnende Haltung gegenüber Mitgliedern" der AfD angegeben.

Dazu erklärt der Abgeordnete Rainer van Raemdock:

«Ich kann mich nur bei der Polizei und dem polizeilichen Staatsschutz für die schnelle und offensichtlich effektive Ermittlungsarbeit bedanken. Es hat mich sehr beeindruckt, dass der Täter so schnell gefasst werden konnte. Was mich schockiert, sind seine Beweggründe! Offensichtlich reicht die Tatsache, dass der junge Mann „Mitgliedern der AfD ablehnend gegenüber steht“ aus, um Mordgedanken in ihm zu wecken. Ich sehe ihn als Opfer der ungebremsten Diffamierung der Altparteien und ihrer Medien. Wer sich den ganzen Tag von den Medien ein völlig verzerrtes Bild von der AfD, ihren Mitgliedern und politischen Zielen vordenken lässt, wird irgendwann zu so einer Tat getrieben. Ich mache dem jungen Mann ein Angebot: Er ist hiermit zu einem Gespräch in mein Bürgerbüro eingeladen. Ich würde mir wünschen, dass er mich und meine Mitarbeiter kennenlernt. Nur so wird er verstehen, was die AfD in Brandenburg politisch verändern will. Ich bin mir sicher, dass ein gegenseitiges Kennenlernen dazu beiträgt, Ressentiments auf beiden Seiten zu beseitigen.»


Detlev Frye

Pressesprecher

---