Pressemitteilung

7. Dezember 2015



Jobwunder durch Steuergelder

Während die Landesregierung sich vom Flüchtlingsstrom vor allem Fachkräfte erhofft, sprechen die harten Zahlen eine andere Sprache: 58 Prozent der syrischen Flüchtlinge, die in der Türkei ankommen, verfügen nach Angaben des ifo-Instituts nur über einen Grundschul- oder gar keinen Schulabschluss.

Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag, Steffen Königer: „Die Vorstellung eines Jobwunders durch Flüchtlinge, das uns von der Politik und von Teilen der Presse angekündigt wird, ist unehrlich. Im Zuge der Flüchtlingswelle werden zwar bundesweit tausende befristete Arbeitsplätze im Dienstleistungs- und Verwaltungsbereich geschaffen. Diese Arbeitsplätze werden jedoch vom Staat, also letztlich vom Steuerzahler finanziert.“

Königer weiter: „Selbstverständlich können Flüchtlinge auch einen Gewinn für unsere Unternehmen und handwerkliche Betriebe darstellen – aber nur ein geringer Teil der Asylsuchenden bringt die entsprechenden Voraussetzungen mit. Wenn wir die unkontrollierte Immigrationswelle nicht schnellstmöglich steuern und reduzieren, wird der soziale Sprengstoff immer mehr anwachsen!“


 

 

Lion Edler

Pressestelle

---