Pressemitteilung

10.Dezember 2015

 

Brandenburg hinkt beim Internetausbau hinterher

 

Beim Ausbau von schneller Breitbandversorgung hinkt Brandenburg im internationalen Vergleich hinterher. In ihrem aktuellen Konzept zum Internetausbau strebt die Landesregierung Übertragungsraten von 50 Mbit/Sekunde an. Doch schon heute ist der Bedarf nach Übertragungsraten von 500 oder gar 1.000 Mbit/Sekunde absehbar.

Die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Christina Schade, bewertet  die Bemühungen der Landesregierung als unzureichend:
„Die Bundesmittel für den Ausbau der Breitbandversorgung sollten verwendet werden, um die Anbindung mit zukunftsfähigen Technologien zu fördern. Dabei sollte der Ausstattung mit schnellen Glasfasernetzen grundsätzlich Vorrang gegeben werden. Doch genau dies wird von der Landesregierung nicht ausreichend berücksichtigt. Stattdessen verlässt sie sich heute auf Technologien, von denen jeder weiß, dass sie morgen bereits nicht mehr den Anforderungen entsprechen werden. Hier werden wieder einmal Chancen vertan, Brandenburg fit für die Zukunft zu machen!"


Lion Edler

Pressestelle

 

---