Pressemitteilung

16. Dezember 2015

 

Großer Zuspruch für Volksbegehren gegen den weiteren BER-Ausbau – AfD-Fraktion unterstützt die Ziele der Kampagne „Stimme gegen Fluglärm“
 
Die Initiatoren des Volksbegehrens gegen den BER-Ausbau vermelden heute ein ungebrochenes Interesse der Brandenburger am Volksbegehren und der begleitenden Kampagne. Gerade in der unmittelbar betroffenen Gemeinde Schönefeld sei das Interesse so groß, dass dort die Freiumschläge zur Zusendung der Briefwahlunterlagen ausgegangen seien.


Dazu erklärt der infrastrukturpolitische Sprecher der AfD-Fraktion und Mitglied im BER-Sonderausschuss, Andreas Kalbitz: „Es erstaunt mich nicht, dass das Volksbegehren einen so großen Zuspruch findet. Von Anfang an war klar, dass Schönefeld der falsche Standort ist. Vom Fluglärm sind viel zu viele Menschen betroffen. Darauf weisen wir bereits seit Jahren hin. Und es ist auch seit langem klar, dass der BER an den Realitäten vorbei geplant wurde. Auch wenn die rot-rote Landesregierung so tut, als gäbe es diese Pläne gar nicht: Mit der AfD-Fraktion wird es keine dritte Startbahn am BER geben. Und so beglückwünsche ich die Initiatoren des Volksbegehrens zur bisherigen Resonanz und sichere ihnen auch für die Zukunft die volle Unterstützung der AfD-Fraktion zu.“

 

Detlev Frye

Pressesprecher

---