Pressemitteilung

12. März 2016

 

Minister Markov treibt den Tierschutzverein Strausberg in den Ruin -

AfD-Abgeordneter Franz Wiese kämpft um die Existenz des Tierschutzvereins Strausberg!

 

Der AfD-Landtagsabgeordnete Franz Wiese kämpft um die Existenz des Tierschutzvereins Strausberg. Nach dem Besuch Wieses im Tierschutzheim Strausberg erhielt der Vereinsvorstand am Mittwochnachmittag überraschend einen Termin bei Justiz- und Verbraucherschutzminister Helmuth Markov (Linke). Nach nicht gehaltenen Versprechungen aus dem Ministerium steht der Verein aktuell vor dem Konkurs.

Franz Wiese sagt dazu: „Es ist eine Schande, wie das Justizministerium engagierte Bürger behandelt. Erst Versprechen machen, dann so tun, als hätte man von nichts gewusst. Jetzt plötzlich, nachdem sich die Tierschützer an mich gewandt haben, wird das Ministerium aktiv. Allerdings nur, um den Verein erneut von oben herab zu behandeln: Minister Markov hat die Tierschützer von Strausberg nach Potsdam bestellt, um ihnen zu sagen, dass es keine Fördermittel geben wird.“

Dem Treffen vorangegangen war ein mittlerweile dreizehn Monate langer Kampf des Vereins um Fördergelder aus Lotteriemitteln. Die Tierschützer sind nach der Kündigung ihres alten Tierheimstandortes dringend darauf angewiesen.

Franz Wiese: „Trotz korrekter Anträge und Vorleistungen des Vereins stießen die Tierschützer auf taube Ohren. Aber wir geben nicht auf! Es kann nicht sein, dass ehrenamtliches Engagement von einer schlampig arbeitenden Ministerialbürokratie in den Ruin getrieben wird.“

 

Lion Edler

Pressestelle

---