Pressemitteilung

6. April 2016

 

AfD-Fraktion redet weiter mit den Brandenburgern

Während die Landesregierung ihren Bürgerdialog zur Kreisgebietsreform offiziell für beendet erklärt hat, reden die Abgeordneten der AfD-Fraktion auch weiterhin mit den Brandenburgern. „Unsere Politik ist es, den Nöten und Sorgen der Menschen draußen im Lande ein Ohr zu leihen und bei ihnen zu sein“, sagt Steffen Königer, der kommunalpolitische Sprecher der AfD-Fraktion.

„Das angekündigte Dialog-Feuerwerk der Landregierung zur Kreiszusammenlegung hat sich nur als Tischböller erwiesen“, so Königer. „Dass Innenminister Schröter jetzt schon den erst gerade begonnen Dialog für beendet erklärt, spricht Bände über sein Verständnis von Demokratie und Dialog.“ Karl-Heinz Schröter übergab diese Woche eine 2000 Seiten starke Dokumentation über die vergangenen Dialog-Veranstaltungen zu den anstehenden Reformen an die Präsidentin des Landtages und setzte damit seinem Dialog mit den Bürgern ein Ende.

Die Abgeordneten der AfD dagegen werden auch zukünftig regelmäßig mit den Bürgern aus allen Teilen des Landes über brennende Fragen der Landespolitik diskutieren. Beim nächsten Bürgerdialog in Grünow in der Uckermak schon an diesem Freitag den 08.04.2016 geht es um das Thema Einbruchskriminalität. „Wir laden alle Bürger ein, mit uns über die steigende Einbruchskriminalität, gerade in der Grenzregion, zu reden“, sagt die zuständige AfD-Landtagsabgeordnete für die Uckermark, Christina Schade. Als weiterer Diskussionspartner auf dem Podium steht die Parlamentarische Geschäftsführerin der AfD-Fraktion Birgit Bessin zur Verfügung. Der Bürgerdialog findet am Freitag, den 8. April 2016 ab 18:30 Uhr im alten „Schafstall“ in Grünow/Uckermark statt.




Artur Fuchs

Pressestelle

---