Pressemitteilung

27. Mai 2016

 

AfD-Forderung erfüllt - Polizeirevier Zossen bleibt!

 

Die AfD-Fraktion begrüßt den Erhalt der Zossener Polizeiwache, fordert aber von Innenminister Schröter, dass er auch den Erhalt der Kriminalpolizei in Zossen gewährleistet. Außerdem mahnt die AfD-Fraktion eine deutliche Erhöhung der Zahl der Polizeibeamten in Brandenburg an. „Dass die mit 47 Mann ausgestattete und für rund 62.000 Bürger zuständige Zossener Polizeiwache nun doch nicht geschlossen werden soll, ist ein klarer Erfolg der AfD!“, sagt der innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Thomas Jung. Außerdem erklärt der Abgeordnete dazu: „Endlich öffnet sich der rote Innenminister unseren Argumenten für mehr Sicherheit im Land. Dennoch ist eine deutliche Erhöhung der Zahl der Polizeibeamten in Brandenburg weiterhin unabdingbar – nichts Anderes fordert die AfD seit Langem.“

Die für den Landkreis Teltow-Fläming zuständige AfD-Landtagsabgeordnete Birgit Bessin ergänzt:
„Die Landesregierung hat die Bürger mit ihrer Sicherheitspolitik immer wieder verunsichert. Auch wenn wir uns selbstverständlich über den Erhalt der Polizeiwache freuen, gibt es für die Sicherheit in Zossen und Umgebung noch Einiges zu tun. Wir fordern von Innenminister Schröter, dass er sich unmissverständlich zum Erhalt der Kriminalpolizei in Zossen bekennt. Gerade in Zeiten von zunehmenden Wohnungseinbrüchen sind Kripo-Beamte für die Sicherheit unerlässlich.“ Nicht nur für Zossen, sondern auch für Brandenburg fordert Bessin Nachbesserungen bei der Sicherheit: „Es reicht nicht, dass Polizisten in den Wachen präsent sind – es muss auch flächendeckend gewährleistet werden, dass Beamte auch im Streifenwagen im Einsatz sind. “


Lion Edler

Pressestelle

---