Pressemitteilung

21. Juni 2016

 

OECD-Studie stellt Brandenburg schlechtes Zeugnis aus: Unfähigkeit der Landesregierung wird bestätigt!

 

Nach den Ergebnissen einer OECD-Studie sieht sich die brandenburgische AfD-Fraktion in ihrer Sicherheitspolitik bestätigt. „Für die Landesregierung sind die Ergebnisse in punkto Sicherheit eine heftige Ohrfeige!“, sagt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas Jung. Brandenburg hat der Studie zufolge bundesweit die höchste prozentuale Opferzahl bei Tötungsdelikten. Im Jahr der Erhebung hatte das Land demnach 1,6 gewaltsam Getötete pro 100.000 Einwohner zu beklagen.

Thomas Jung äußert deshalb scharfe Kritik an der Landesregierung: „Mit den Ergebnissen dieser Studie ist empirisch belegt, dass die Landesregierung eine katastrophale Sicherheitspolitik betreibt. Brandenburg bekommt die Quittung für gefälschte Statistiken, für das Kaputtsparen der Polizei und für allgemeine sicherheitspolitische Konzeptionslosigkeit!“


Lion Edler

Pressestelle

---