Pressemitteilung

29. Juni 2016

 

Runder Tisch regionale Agrarwirtschaft: Regionales Treffen zur brandenburgischen Landwirtschaft angekündigt

 

Der Initiator des regionalen Treffens zur brandenburgischen Landwirtschaft, Sven Schröder (AfD), fordert vor dem Hintergrund der derzeitigen Krise in der Agrarwirtschaft ein Umdenken der Politik. Regionale Produkte sollen stärker als bisher in den Vordergrund treten. Dabei fällt vor allem dem Berliner Markt eine Schlüsselrolle zu. Dieses und weitere Themen sollen kommenden Montag in Stahnsdorf, Landkreis Potsdam-Mittelmark, mit Akteuren aus Landwirtschaft, Handwerk, Gewerbe und Tierschutz beraten werden.


Sven Schröder, der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, machte während der Vorbereitungen noch einmal auf die missliche Situation der heimischen Landwirte aufmerksam und verweist auf die Notwendigkeit seitens der Politik, auch regional Initiative zu zeigen. „Jedem dürfte klar sein, dass die staatlich angekündigten Hilfsleistungen für die brandenburgischen Landwirte nicht mehr sind, als ein Tropfen auf den heißen Stein. Was wir jetzt unbedingt und mehr als alles andere brauchen, sind innovative Lösungen, die unseren krisengebeutelten Landwirten auch tatsächlich nützen! Solange der Handel seine dominante Rolle beibehält, wird sich an der prekären Situation der Bauern nichts ändern. Vor allem die kleinen und mittleren Betriebe gilt es jetzt zu schützen.“


Bereits mehrfach hatte der AfD-Politiker in den Ausschusssitzungen und Plenardebatten des Landtages einen runden Tisch zur Landwirtschaft gefordert, war jedoch immer am Widerstand der anderen Parteien gescheitert. Bereits das Zustandekommen des Treffens wertet der Abgeordnete deshalb als ersten Erfolg und hofft damit einen konstruktiven Prozess in Gang zu bringen.


Lion Edler

Pressestelle

---