Pressemitteilung

29. Juni 2016

 

AfD-Fraktion zur Erhöhung des Mindestlohns: Wir brauchen einen Abbau von Steuerlast und Bürokratie!

 

Zur Erhöhung des brandenburgischen Mindestlohns um 34 Cent auf 8,84 € erklärt die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Christina Schade: „Für die betroffenen Arbeitnehmer ist das immer noch zu wenig.“ Nach der Erhöhung des Mindestlohns fordert Schade weitere wirtschaftspolitische Maßnahmen: „Nicht der Mindestlohn ist zu hoch, sondern die Steuern und Abgaben, die die Arbeitnehmer und Unternehmer leisten müssen. Zu massiv sind die bürokratischen Auflagen, die vor allem den kleinen und mittleren Betrieben das Leben schwer machen. Jede neue Regelung zur Dokumentations- und Informationspflicht bringt das Fass zum Überlaufen. Wir fordern im Gegenzug zur Erhöhung des Mindestlohnes den Abbau der Steuerlast und der Bürokratie. Das Land Brandenburg kann hier mit der Streichung diverser bürokratischer Gesetzesparagraphen und Verordnungen endlich Ernst machen.“


Lion Edler

Pressestelle

---