Pressemitteilung

4.Juli 2016

 

Geschönte BER-Fluggastzahlen: Das Wunschdenken trifft nun auf die bittere Realität!

 

Die brandenburgische AfD-Fraktion kritisiert politisch motivierte Beschönigungen bei den Prognosen für die BER-Fluggastzahlen und für den Eröffnungstermin. Dazu der AfD-Abgeordnete und Vertreter im BER-Ausschuss, Andreas Kalbitz: „Nachdem im Dezember 2015 im BER-Ausschuss eine abzufertigende Kapazität von jährlich 22 Millionen Fluggästen in Aussicht gestellt wurde, sollen es nun laut einem Bericht in der „Hessischen Allgemeinen“ nur noch 21 Millionen sein. Diese Verringerung der Kapazität bedeutet, dass rund fünf Prozent der Fluggäste als Einnahmequelle entfallen. Das politische Wunschdenken trifft nun auf die bittere Realität! Doch die Verminderung der Fluggastkapazität scheint die Landesregierung überhaupt nicht zu beunruhigen.“

Die gleichgültige politische Reaktion auf die korrigierten Zahlen sieht Kalbitz in einem Zusammenhang zur lapidaren Aussage von Flughafenchef Karsten Mühlenfeld, es sei „am Ende auch egal“, ob der Flughafen Ende 2017 oder erst Anfang 2018 in Betrieb gehe. „Im einen wie im anderen Fall zeigt sich ein eiskaltes Schulterzucken der Verantwortlichen über die Tatsache, dass ständig zusätzliche Probleme öffentlich werden. Dieses Verhalten kann man nur noch als dreiste Bürgerverhöhnung bezeichnen!“


Lion Edler

Pressestelle

---