Pressemitteilung

12. August 2016

 

Erneuter Fahrtkosten-Skandal bei einem Referenten der Linksfraktion?

 

Mit Blick auf Vorwürfe gegen den früheren Landtagsabgeordneten der Brandenburger Linksfraktion, Peer Jürgens, hofft die AfD-Fraktion auf baldige Aufklärung. Ab dem 18.Oktober muss Jürgens sich vor Gericht wegen des Vorwurfs der Wahlfälschung und des gewerbsmäßigen Betruges verantworten. Jürgens, der derzeit für die Brandenburger Linksfraktion als Referent tätig ist, wird vorgeworfen, insgesamt 69.701 Euro Fahrtkosten und 17.000 Euro Mietzuschuss aufgrund von falschen Angaben erhalten zu haben.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag, Thomas Jung, erklärt dazu: „Erneut könnte die rot-rote Landesregierung auf einen Skandal zusteuern. Nach unrechtmäßig genutzten Dienstwagen oder dem von Steuerzahler bezahlten Transport eines Privat-Motorrads muss sich die Landesregierung nun mit fragwürdigen Fahrtkosten-Erstattungen eines Linken-Referenten beschäftigen. Bei Rot-Rot wird es in Bezug auf zweifelhaften Umgang mit Steuergeldern nie langweilig, noch nicht einmal im Sommerloch.“


Lion Edler

Pressestelle

---