Pressemitteilung

30. August 2016

 

AfD-Fraktion: „Polizisten werden zu Prügelknaben einer verfehlten Politik“

 

Polizisten in Brandenburg werden immer häufiger Opfer von Angriffen und gewalttätigen Auseinandersetzungen. Laut einer Umfrage der Deutschen Presseagentur wurden im vergangenen Jahr mit 1151 Angriffen auf Ordnungshüter fast 100 Fälle mehr registriert als 2014. Auch die Bundespolizei beklagt mehr verletzte Beamte. Ihre Zahl stieg 2015 im Vergleich zum Vorjahr um fünf Fälle auf 32.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag, Thomas Jung, teilt dazu mit:

„Polizisten werden zu Prügelknaben einer verfehlter Politik. Das darf nicht sein. Der Respektsverlust vor dem Staat ist vor allem bei Integrationsunwilligen und Vertretern multikultureller Parallelgesellschaften auffällig. Harte Strafen und schnelles Abschieben – das muss die Antwort auf diese Respektlosigkeit gegenüber unserer Gesellschaft sein.“

„Die AfD-Fraktion hat vor dieser Entwicklung gewarnt. Bereits im vergangenen Jahr haben wir im Landtag von Brandenburg zum Schutz von Polizeibeamten und Rettungskräften einen besseren strafrechtlichen Schutz durch die Einführung eines Schutzparagraphen 112 im Strafgesetzbuch gefordert. Doch SPD, Linke und Grüne haben dies abgelehnt“, erinnerte Jung.



Marcus Schmidt

Pressesprecher

---