Pressemitteilung

19. Oktober 2016

 

Antrag gegen Kinderehen: „Endlich ist die CDU aufgewacht“

 

Die CDU-Fraktion im Brandenburgischen Landtag hat einen Antrag eingereicht, der die Landesregierung auffordert, aktiv an einer bundesweiten Lösung zum Verbot von Kinderehen mitzuwirken.

Dazu teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Alexander Gauland, mit:

„Es ist erfreulich, dass die CDU bei diesem wichtigen Thema endlich aufgewacht ist. Allerdings ist es bezeichnend für den Zustand der Brandenburger Union, dass sie offenbar erst durch die entsprechenden parlamentarischen Anfragen der AfD auf das Problem der Kinderehen aufmerksam geworden ist. Die Tatsache, dass die CDU für ihren Antrag nun auf die Vorarbeit der AfD-Fraktion zurückgreift, werte ich als Anerkennung für die gute Arbeit, die wir im Landtag leisten“, sagte Gauland.

Der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas Jung, unterstrich die Notwendigkeit einer gesetzlichen Regelung zum Verbot der Kinderehe:

„Wir müssen diese angeblichen Ehen in Deutschland als nichtig ansehen. Dafür müssen wir schnell die nötige Gesetzeslage schaffen. Kinder dürfen nicht entrechtet werden!“ 

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---