Pressemitteilung

4. November 2016

 

Videoüberwachung: AfD-Fraktion sieht sich durch höhere Aufklärungsquoten bestätigt

 

Nach der gestiegenen Zahl von aufgeklärten Kriminalitätsdelikten an Bahnhöfen sieht sich die AfD-Fraktion in ihrer Forderung nach einer Ausweitung der Videoüberwachung bestätigt. Dank des verstärkten Einsatzes von moderner Videotechnik durch die Bahn konnte die Zahl der bundesweit aufgeklärten Delikte im Bahnbereich im Jahr 2015 auf 1536 erhöht werden (Vorjahr: 959).


Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag, Thomas Jung, erklärt dazu: „Die aktuelle Statistik ist für mich ein klarer Beweis, dass stärkere Videoüberwachung eindeutig die Sicherheitslage verbessert. Unsere Forderung nach einer Ausweitung der Videoüberwachung an Brandenburger Bahnhöfen wird somit bestätigt. Eine solche Maßnahme wäre nicht nur ein Beitrag für die Bekämpfung von Taschendiebstählen, sondern sie ist auch mit Blick auf den islamistischen Terrorismus sinnvoll. Schließlich wurden bereits mehrfach islamistische Terroristen mithilfe von Videoaufnahmen identifiziert.“


Lion Edler

Pressestelle

---