Pressemitteilung

23. November 2016

 

AfD-Fraktion für verbesserte Lebensverhältnisse im ländlichen Raum

 

Die brandenburgische AfD-Fraktion fordert die Landesregierung dazu auf, die notwendigen finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen für die Errichtung von ländlichen Vorsorgezentren zu schaffen. Dazu wird die Fraktion in der kommenden Plenarsitzung des Landtags einen Antrag für die Verbesserung der Lebensverhältnisse im ländlichen Raum einbringen (Drucksache 6/5480).

Bei ländlichen Vorsorgezentren handelt es sich um interkommunale Kooperationsprojekte, in denen Angebote zur medizinischen Versorgung, digitalen Dienstleistungen, Kinder- und Altenbetreuung sowie der Mobilität untergebracht sind. Als Ansprechpartner in den Vorsorgezentren sollen nach dem Antrag der AfD-Fraktion vor allem ehrenamtliche Helfer angesprochen werden. Außerdem fordert die Fraktion die Ausstattung dieser Zentren mit öffentlich zugänglichem Internet (WLAN/WIFI-Spots), bis beim Breitbandausbau die volle Versorgungssicherheit mit schnellem Internet gewährleistet ist.

Die AfD-Fraktion bemängelt eine Unterversorgung des ländlichen Raums in den Bereichen Infrastruktur, Daseinsvorsorge und Sicherheit. Dazu erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete und Ausschussvorsitzende des Ausschusses für ländliche Entwicklung, Sven Schröder: „Um die Attraktivität des ländlichen Raums zu erhöhen, muss zügig an einer Sicherstellung von gleichwertigen Lebensverhältnissen gearbeitet werden. Ländliche Vorsorgezentren sind ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“

Der vollständige Antrag kann unter folgendem Link eingesehen werden:
https://www.parldok.brandenburg.de/starweb/LBB/ELVIS/parladoku/w6/drs/ab_5400/5480.pdf


Lion Edler

Pressestelle

---