Pressemitteilung

4. Januar 2017

 

AfD-Fraktion warnt vor Familiennachzug

 

In den ersten drei Quartalen 2016 wurden nach Angaben des Auswärtigen Amtes gut 70.000 Visa zum Familiennachzug erteilt. Das ist eine Zunahme um 40 Prozent gegenüber dem gesamten Vorjahr. Wenn der Trend anhält, werden den seit 2015 nach Deutschland eingereisten rund 500.000 Syrern noch einmal genau so viele Angehörige folgen.

Dazu teilt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Thomas Jung, mit:

„Der Familiennachzug wird uns in Brandenburg vor ein gewaltiges Problem stellen, das auch die Kreise und Kommunen zu spüren bekommen werden. Dabei wird gerade Syrien jede helfende Hand als Aufbauhilfe brauchen, wenn der Krieg beendet ist. Wir müssen daher genau prüfen, wer nach einem Jahr subsidiären Schutzes bleiben darf und wer zurück nach Syrien muss. Brandenburg kann sich dabei nicht mehr – wie es die rot-rote Landesregierung tut – auf eine freiwillige Ausreise verlassen. Es muss endlich konsequent abgeschoben werden.“     

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---