Pressemitteilung

18. Januar 2017

  

AfD-Fraktion: BER-Sonderausschuss muss öffentlich tagen

 

Zu der für den 23. Januar angesetzten nichtöffentlichen Sitzung des Sonderausschusses BER teilt der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag und Mitglied im BER-Sonderausschuss, Andreas Kalbitz, mit:

„Die Anwohner des BER und die Bürgerinitiativen dürfen nicht ausgegrenzt werden. Wir fordern, die Sitzung öffentlich abzuhalten, um für größtmögliche Transparenz bei dem nicht enden wollenden BER-Drama zu sorgen. Das sind wir den Steuerzahlern schuldig!

Aus diesem Grund unterstützen wir auch ausdrücklich die Forderung der Freien Wähler, den Technikverantwortlichen einzuladen, damit er dem Ausschuss und der Öffentlichkeit endlich belastbare Informationen über den tatsächlichen Bauzustand der Entrauchungsanlage liefern kann.

Nur wenn der BER-Sonderausschuss fundierte Auskünfte bekommt, kann dem wachsenden Eindruck begegnet werden, dass es sich bei dem Gremium nur um eine reine Showveranstaltung handelt.“

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---