Pressemitteilung

25. Januar 2017

  

AfD-Fraktion: Inklusion wird an der Realität in Brandenburg scheitern

 

Zum Inklusionskonzept der Landesregierung für die Schulen in Brandenburg teilt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Steffen Königer, mit:

„Die AfD-Fraktion lehnt eine flächendeckende Inklusion in der Brandenburger Schmalspurvariante ab. Wir sind zwar überzeugt, dass Inklusion durchaus funktionieren kann – aber dafür müssen die entsprechenden Mittel und Ressourcen bereitgestellt werden. Und dazu ist die rot-rote Landesregierung nicht in der Lage.

Deshalb setzt sich die AfD weiterhin grundsätzlich für den Erhalt, den Ausbau und die Förderung der Förderschulen ein. Dort wo eine Beschulung von behinderten und nichtbehinderten Schülern personell und materiell unproblematisch gestaltet werden kann, spricht nichts gegen Inklusion.

Doch das Konzept der Landesregierung wird an der Realität in Brandenburg scheitern: Und die ist von Schulschließungen, Lehrermangel und überfüllten Klassen geprägt. Es wird daher wirklich höchste Zeit, dass die Alternative für Deutschland die Möglichkeit bekommt, diese Reise ins Land der Irrlichter und Buntdenker zu beenden. Uns liegen vor allem die Bildungsinhalte am Herzen.“

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---