Pressemitteilung

1. Februar 2017

  

Farbanschlag auf Wahlkreisbüro: „Erneut haben die Feinde der Demokratie zugeschlagen“

Am Dienstag haben bislang unbekannte Täter einen Farbanschlag auf das Wahlkreisbüro des AfD-Landtagsabgeordneten Franz Wiese in Seelow (Märkisch-Oderland) verübt. Dabei wurde ein Farbbeutel gegen die Fensterscheibe geworfen.

Dazu teilt der Landtagsabgeordnete Franz Wiese mit:

„Erneut haben die Feinde der Demokratie zugeschlagen. Auf den Tag genau ein Jahr nachdem mir die Fensterscheiben eingeschlagen wurden, nun ein Farbbeutelangriff. Und die Herrschaften haben sogar ihre Visitenkarte hinterlassen: Den Schriftzug Antifa und einen Aufkleber „We still love Volkstod“. Das haben diese gewalttätigen Linksextremisten mit Vertretern der Linken im Landtag gemeinsam: Sie wünschen sich das Ende des deutschen Volkes und tun das öffentlich kund. Mit den sich ständig wiederholenden Angriffen soll ich wohl eingeschüchtert und aus dem „roten“ Seelow verjagt werden. Das sind Methoden wie einst bei der SA, bezahlt von den Altparteien mit Mittel des „Kampfs gegen Rechts“. Aber das wird bei uns nicht funktionieren. Wir von der AfD sind gekommen, um zu bleiben - in ganz Deutschland und jetzt ganz besonders in Seelow!“

Hintergrund: In den vergangenen Monaten gab es in ganz Brandenburg bereits mehr als 20 Anschläge auf AfD-Bürgerbüros sowie auf Wohnhäuser von Abgeordneten. Bislang konnten keine Täter ermittelt werden.

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---