Pressemitteilung

1. Februar 2017

 

Die AfD-Fraktion fordert eine Strukturänderung in der Milchwirtschaft

Die Agrargenossenschaft Schiffmühle steht beispielhaft für viele Milchviehbetriebe, die von der Milcherzeugung auf Rinderzucht umstellen mussten. 60 Betriebe Brandenburgs haben allein 2016 die Milchproduktion aufgrund der Preissituation aufgegeben.

Dazu erklärt der agrarpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Sven Schröder:

"Eine besorgniserregende Tendenz zeichnet sich ab, wenn Verbraucher, Politiker und Umweltverbände mehr Regionalität fordern aber immer mehr heimische Milchbauern aufgeben. Für Berlin und Brandenburg eventuell nötige Milchimporte wirken zusätzlich kontraproduktiv. Die Milch für Berlin und Brandenburg muss auch in Brandenburg produziert werden. Wir benötigen mehr kleine, regionale Molkereien, gefördert durch ein Programm der Landesregierung, die eng mit den Milchbauern zusammenarbeiten und Preise zahlen, die den Bauern auch das Überleben garantieren. Nachgeordnet ist der Handel in der Pflicht, die Preise nicht zusätzlich zu drücken. Für regionale Produkte ist auch der Verbraucher bereit mehr zu zahlen, was durch Studien bestätigt wird."

Artur Fuchs

Pressereferent

 

---