Pressemitteilung

21. Februar 2017

  

Antrag der AfD-Fraktion: Deutsch in die Landesverfassung aufnehmen

 

Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag hat einen Antrag eingebracht, in dem die Landesregierung aufgefordert wird, einen Gesetzentwurf vorzulegen, mit dem die deutsche Sprache in der Brandenburgischen Landesverfassung verankert wird.

Dazu teilt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Steffen Königer, mit:

„Die deutsche Sprache ist ein wesentlicher Teil unserer Identität und Träger unserer Kultur. Daher ist es mehr als angemessen, ihre Bedeutung endlich durch eine Verankerung in der Verfassung hervorzuheben. In vielen anderen EU-Staaten ist die jeweilige Landessprache bereits Teil der Verfassungen. Nachdem es die Altparteien trotz mehrfacher Ankündigung bislang nicht geschafft haben, Deutsch im Grundgesetz festzuschreiben, ergreift unsere Fraktion nun die Initiative, um unsere Muttersprache in die Brandenburgische Landesverfassung aufzunehmen, die in diesem Sommer ihr 25jähriges Jubiläum feiert.

Gerade in einer Zeit der ungebremsten Masseneinwanderung und der ständigen Zunahme von Anglizismen sowie der politisch korrekten Umformung der Sprache ist so ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für die deutsche Sprache notwendig.“

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---