Pressemitteilung
20. Oktober 2017

  

„Der Prignitzer“ verbreitet „Fake News“ über AfD-Abgeordneten Schröder

Der Vorsitzende des Landwirtschaftsausschusses des Brandenburgischen Landtags und AfD-Abgeordnete Sven Schröder hat die von der Zeitung „Der Prignitzer“ verbreitete Behauptung zurückgewiesen, er versäume regelmäßig Sitzungen das Ausschusses.

„Ich habe am Mittwoch aufgrund eines mandatsbezogenen Termins die Sitzung des Landwirtschaftsausschusses ausnahmsweise zwei Stunden vor dem Ende verlassen. Die Sitzungsleitung habe ich an meinen Stellvertreter Wolfgang Roick (SPD) übergeben. Dies war zuvor mit dem Ausschusssekretariat abgesprochen worden.

Die Behauptung, ich versäume regelmäßig Sitzungen des Ausschusses und vernachlässige meine Pflichten, ist nachweislich falsch. Ich habe bisher überhaupt nur drei Mal nicht an Ausschusssitzungen teilnehmen können – zweimal krankheitsbedingt und einmal aufgrund eines Autounfalls.

Wenn der Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion, Thomas Domres, und die SPD-Abgeordnete Jutta Lieske dennoch wahrheitswidrig etwas anderes behaupten, zeigt das, dass die rot-roten Regierungsparteien aus Angst vor dem Machtverlust mittlerweile auch vor Lügen nicht mehr zurückschrecken. Damit tragen sie zum weiteren Glaubwürdigkeitsverlust der Politik bei.

Dass die Zeitung „Der Prignitzer“ diese Behauptung offenbar ungeprüft verbreitet hat und mir nicht die Gelegenheit geben hat, mich zu den Vorwürfen zu äußern, ist völlig unakzeptabel. Dieses Beispiel zeigt, wie berechtigt die Diskussionen über das Thema „Fake News“ sind“, sagte Schröder.

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---