Pressemitteilung
23. Juni 2017

  

Großräumiges Verkehrskonzept für BER-Flughafen erforderlich

 

Die brandenburgische AfD-Fraktion hat für die Plenarsitzung am kommenden Donnerstag einen Antrag eingebracht, der die Entwicklung eines großräumigen Verkehrskonzepts für den BER-Flughafen fordert.

Der verkehrspolitische Sprecher und Mitglied des BER-Sonderausschusses, Andreas Kalbitz, teilt dazu mit: „Die Landesregierung reagiert auf das rapide steigende Passagieraufkommen in Berlin mit einem politischen Tiefschlaf. Wenn eine Überforderung der Infrastruktur im Umfeld des BER-Flughafens verhindert werden soll, dann muss Brandenburg endlich eine Antwort auf den Anstieg der Passagierzahlen finden. Dass die Landes- und Kreisstraßen vor Ort überlastet und ausbaubedürftig sind, spüren Autofahrer und auch Anwohner bereits. Das Verkehrskonzept muss das zu erwartende zukünftige Straßen- und Schienenverkehrsaufkommen genauso analysieren wie die bestehende Verkehrsinfrastruktur im Umfeld des BER-Flughafens. Wichtig ist dabei, dass nicht nur Brandenburg, Berlin und der Bund, sondern auch die betroffenen Kommunen sowie die Landkreise Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald an dem Konzept beteiligt werden müssen. Denn das Regieren über die Köpfe hinweg hat beim BER-Chaos schon genug Schaden angerichtet.“

 

Lion Edler

Pressereferent

---