Pressemitteilung
23. September 2017

  

Sven Schröder: Das vierte Wolfsplenum ist gescheitert

 

Zum Verlauf und den Ergebnissen des vierten Wolfsplenums in Potsdam teilt der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Sven Schröder, mit: „Das vierte Wolfsplenum ist eindeutig ins Leere gelaufen. Staatssekretärin Schilde eröffnete dieses zusätzliche Forum mit der Zielstellung, eine faire Diskussion zum neuen Wolfsmanagementplan zu führen. Leider waren die Teilnehmer nicht über die Ergebnisse und Stellungnahmen von Verbänden und Einzelpersonen des letzten Forums, das im Dezember 2016 stattfand, informiert. Die lückenhafte Vorbereitung der Veranstaltung ließ eine konstruktive Diskussion von vornherein nicht zu.


Damit fehlte die gemeinsame Gesprächsgrundlage. Einzelne Teilnehmer der Diskussion beklagten dieses demokratische Defizit. Ein tragfähiger Managementplan wird nur zustande kommen, wenn alle Informationen rechtzeitig und öffentlich zur Verfügung gestellt werden. Eine derartig dilettantische Vorbereitung und Durchführung konnte nicht zu der gewünschten gemeinsamen Lösung von Naturschützern, Landnutzern und Tierhaltern zur Wolfsproblematik führen.


Wenn das die Grundlage des Umgangs der Landesregierung mit den Bürgern ist, dann wundere ich mich nicht über den zunehmenden Politiker- und Behördenverdruss. Vertrauensbindung sieht anders aus. Es ist notwendig, die alten Strukturen und politischen Umgangsformen grundlegend zu verändern. Dafür steht die AfD.“


Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

---