Pressemitteilung
11. Dezember 2017

  

AfD-Fraktion fordert in Antrag ideologiefreie Bildung

 

Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag bringt für die Plenarsitzung am heutigen Freitag einen Antrag ein, der sich für Meinungspluralismus und ideologiefreie Bildung an Schulen einsetzt. Politische Themen sollen demnach in den Schulen ausgewogen und kritisch diskutiert werden.


Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Steffen Königer, teilt dazu mit:
„Die direkte oder auch nur indirekte Vorgabe von politischen Meinungen im Schulalltag passt nicht zu einem sich als demokratisch verstehenden Gemeinwesen. Anstatt rotgrüner Gesinnungsschulen brauchen wir ein klares bildungspolitisches Bekenntnis zum Pluralismus und zur Toleranz gegenüber abweichenden Meinungen – auch wenn diese Meinungen manchmal den herrschenden Parteien nicht passen mögen. Gerade bei Themen wie Populismus, Propaganda, Volksverhetzung oder „Fake News“ sollten verschiedene Sichtweisen ergebnisoffen und ohne Vorverurteilung zugelassen werden.“

Hier können Sie den Antrag der AfD-Fraktion nachlesen:
https://www.parldok.brandenburg.de/starweb/LBB/ELVIS/parladoku/w6/drs/ab_6800/6818.pdf


Lion Edler

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

---