Pressemitteilung
19. Oktober 2017

  

Landtag lehnt Initiative zur Geburtensteigerung ab

 

Der Landtag hat es am Freitag gegen die Stimmen der AfD-Fraktion abgelehnt, die Landesregierung aufzufordern, einen Zukunftsplan zur Steigerung der Geburtenrate in Brandenburg vorzulegen.

Dazu teilt die familienpolitische Sprecherin, Birgit Bessin, mit:

„Deutlicher hätten die Altparteien ihren Unwillen, die Zukunft Brandenburgs aktiv zu gestalten, nicht demonstrieren können. Dass die Abgeordnete der Linksfraktion, Diana Bader, den von uns geforderten Zukunftsplan für mehr Geburten als „Zuchtplan“ diffamiert hat, sagt viel über die familienfeindliche Haltung von Rot-Rot aus.

Dass sich die Redner von Linkspartei und CDU zudem über den Begriff der „deutschen Familie“ in unserem Antrag empört haben, macht die Verachtung der Altpartien gegenüber den eigenen Wählern deutlich, bei denen es sich schließlich ausnahmslos um deutsche Staatsbürger handelt. Ich frage mich daher, wem sich die Altparteien überhaupt verpflichtet fühlen. Denn die Bürger Brandenburgs sind es ja offenbar nicht.“ 

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---