AfD-Fraktion fordert Aufklärung über Akten-Vernichtung

AfD-Fraktion fordert Aufklärung über Akten-Vernichtung

AfD-Fraktion fordert Aufklärung über Akten-Vernichtung

Pressemitteilung
5. Oktober 2016
AfD-Fraktion fordert Aufklärung über Akten-Vernichtung
Laut einem Bericht der Bild-Zeitung haben die Ermittlungsbehörden in Brandenburg im vergangenen Jahr wichtige Akte zum V-Mann „Piatto“ vernichtet. Dieser steht im Zentrum der Arbeit des NSU-Untersuchungsausschuss des Brandenburger Landtages.
Dazu teilt der Obmann der AfD-Fraktion im NSU-Ausschuss, Andreas Galau, mit:
„Die Vernichtung der „Piatto“-Akten ist ein Skandal! Wir werden uns mit der Ausrede, es habe sich lediglich um eine Unachtsamkeit gehandelt, nicht zufrieden geben. Der Fall muss umfassend untersucht und aufgeklärt werden!“
„Offenbar haben manche Behörden noch immer nicht begriffen, wie brisant das Thema NSU ist. Denn es ist ja nicht das erste Mal, dass in diesem Zusammenhang sensible Akten vernichtet wurden. Niemand braucht sich daher zu wundern, dass der Verdacht, die Behörden wussten mehr über den NSU als sie heute zugeben und versuchen nun, das zu vertuschen, nicht aus der Welt zu schaffen ist“, sagte Galau.
„Dass die aktuelle Aktenvernichtung ausgerechnet unter einem Justizminister der Linken möglich war, deren Vertreter  ansonsten immer besonders schnell dabei sind, den Behörden bei der NSU-Aufklärung Versagen vorzuwerfen, ist dabei besonders peinlich.“

Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close