AfD-Fraktion fordert deutliche Begrenzung der Leiharbeit

AfD-Fraktion fordert deutliche Begrenzung der Leiharbeit

AfD-Fraktion fordert deutliche Begrenzung der Leiharbeit

Pressemitteilung
6. Oktober 2017
 
Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag hat sich für klare Regelungen und Vorschriften bezüglich einer Begrenzung der Leiharbeit ausgesprochen. Die Zahl der Leiharbeitsfirmen hat sich in Brandenburg seit dem Jahr 2007 von 120 auf 217 Unternehmen erhöht. Auch die Zahl der Beschäftigten stieg in diesen Firmen im gleichen Zeitraum von 7063 auf 17511 Personen.
Die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Birgit Bessin, teilt dazu mit:
„Der massive Anstieg der Leiharbeit in Brandenburg ist höchst beunruhigend und führt zu einer massiven sozialen Schieflage, die wir nicht hinnehmen dürfen. Schließlich unterliegen Leiharbeiter einer erhöhten Kündigungsgefahr und werden oftmals schlechter bezahlt. Die AfD-Fraktion setzt sich deshalb dafür ein, dass Unternehmen auf der Grundlage einer gesetzlichen Obergrenze höchstens 15 Prozent ihrer Mitarbeiter mit Leih- oder Werkverträgen beschäftigen dürfen. Außerdem muss unbedingt gewährleistet sein, dass Leiharbeiter nach einer sechsmonatigen Beschäftigungszeit mit einer festen Anstellung gleichgestellt werden. Zeitarbeitsverträge sollten zudem nur einmal verlängert werden dürfen und müssen unter festgelegten Bedingungen abgeschlossen werden.“

Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
E-Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close