AfD-Fraktion PM: Arbeitsplätze in Gefahr – Wirtschaftsminister muss sich an Taten messen lassen!

AfD-Fraktion PM: Arbeitsplätze in Gefahr – Wirtschaftsminister muss sich an Taten messen lassen!

AfD-Fraktion PM: Arbeitsplätze in Gefahr – Wirtschaftsminister muss sich an Taten messen lassen!

Pressemitteilung
3. März 2016
Arbeitsplätze in Gefahr:
Wirtschaftsminister muss sich an Taten messen lassen
Etwa 270 Arbeitsplätze beim Flugzeughersteller Bombardier in Hennigsdorf sind in Gefahr. Die AfD wies in der heutigen Sitzung des Wirtschaftsausschusses des Landtags Brandenburg darauf hin, dass sich die Landesregierung für die Sicherung der Arbeitsplätze nur unzureichend tätig geworden ist. Insbesondere hatte sie sich beim Verfahren der S-Bahn-Ausschreibung für Berlin nicht ausreichend für faire Rahmenbedingungen eingesetzt.
Ausschussmitglied und wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Christina Schade sagt dazu: „Arbeitsplätze sind ein zu wertvolles Gut im Norden Brandenburgs, um landesseitig so sorglos damit umzugehen. Denn auch beim Bahnwerk Eberwalde gibt es noch keine Fortschritte. Hier sollte Mitte Januar schon ein Verhandlungsergebnis vorliegen. Ich fordere die Landesregierung auf, in Zukunft vorausschauender zu agieren.“
Auf Nachfrage von Christina Schade sieht Landeswirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) die anderen Deutschen Bahnwerke in Wittenberge und Cottbus nicht in Gefahr. Und dies, obwohl für 2016 ein Rückgang der Aufträge um 10% prognostiziert sind. „Wir werden die Sache im Auge behalten. Hoffen wir, dass Minister Gerber Recht behält und die Entwicklung beobachtet, um gegebenenfalls rechtzeitig reagieren zu können. Der Minister muss sich an seinen Taten messen lassen“, so Christina Schade.

Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close