AfD-Fraktion PM: Energiepolitik: Kein Kahlschlag in der Lausitz!

AfD-Fraktion PM: Energiepolitik: Kein Kahlschlag in der Lausitz!

AfD-Fraktion PM: Energiepolitik: Kein Kahlschlag in der Lausitz!

Pressemitteilung
26. Februar 2016
Energiepolitik für die Menschen vor Ort: Kein Kahlschlag in der Lausitz!
Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag fordert die Landesregierung auf, Energiepolitik nicht auf dem Rücken der Menschen vor Ort zu betreiben und wirtschaftlichem Kahlschlag entgegenzutreten.
Die wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion, Christina Schade: „Kerngesunde Energieunternehmen wie Vattenfall rutschen auf Grund der Gesetzeslage ins Minus. Die Bundesregierung fährt einen energiepolitischen Kurs, der zu höchsten Strompreisen führt, energieintensive Industriezweige aus Deutschland vertreibt und nun auch noch eine ganze Region in wirtschaftliche Schwierigkeiten bringt. Die Landesregierung muss sich dem entgegenstellen und Wirtschaftspolitik für die Menschen vor Ort machen. Einen Strukturbruch wie Anfang der 90er Jahre darf es in der Lausitz nicht geben!“
Die Bevorzugung ineffizienter Windkraft- und Solaranlagen bei der Stromerzeugung führt in der Lausitz zu ersten wirtschaftlichen Problemen. Vattenfall-Chef Hartmuth Zeiß kündigte an, dass wegen der quasi erzwungenen Abschaltung von Kraftwerksblöcken im Kraftwerk Jänschwalde ab 2019 Hunderte Jobs verloren gingen.

Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close