AfD-Fraktion PM: Folgen der Griechenland-Krise für Brandenburg

AfD-Fraktion PM: Folgen der Griechenland-Krise für Brandenburg

Pressemitteilung

18.06.2015

Die finanzielle Lage Griechenlands wird immer dramatischer. Bis zu einer Milliarde Euro heben die Griechen täglich in bar von Ihren Konten ab. Geld, das die EZB zur Verfügung stellt.

Heute treffen sich die Euro-Finanzminister und es wird nicht erwartet, dass die griechische Regierung von ihrer starren Haltung abweicht und tatsächlich Reformen beginnen wird.

Dazu erklärt der europapolitsche Sprecher der AfD-Fraktion, der Abgeordnete Franz Wiese:

»Woidke und seine rot-rote Truppe tun immer so, als würde uns Brandenburger die verheerende Krise in Griechenland gar nichts angehen, als würde sie die Menschen zwischen Senftenberg und Wittstock gar nicht betreffen. Das ist wie so häufig eine fatale Fehleinschätzung der Koalition, die sich müht,  das Land zu regieren. Heute schon merken das diejenigen Brandenburger, die angesichts der verfehlten „Null-Zins-Politik“ der Europäischen Zentralbank ihre gesparten Euros in Aktien investiert haben. Der bis vor kurzem so starke Aktienindex DAX dreht ins Minus. Das ist erst der Beginn eines Abwärts-Trends und direkte Folge der Griechenland-Krise, sagen Experten. Die Folgen der Krise für unser Land gehen aber noch weiter: Wirtschaftliche Verflechtungen Brandenburger Unternehmen mit Griechenland, Staatsverschuldung, Zinsniveau. Hat Rot-Rot in Potsdam sich darüber schon einmal Gedanken gemacht oder lässt das Kabinett aus SPD und „Linke“ die Finanzkatastrophe ungebremst auf unser Land zurollen? Ganz ehrlich: Ich erwarte genau das! Und leider wird am Ende wieder der kleine Mann auf der Straße die Zeche zahlen müssen. Denn auch wenn die griechische Regierung sich noch so gegen Reformen sträubt, die deutschen Alt-Parteien werden Griechenland höchstwahrscheinlich im Euro halten. Das kostet uns alle Milliarden. Milliarden, die auch Brandenburg fehlen. Bei den Schulen und Straßen – bei der Wirtschaft und der Sicherheit.«

In einer kleinen Anfrage hat der Abgeordnete Franz Wiese die Landesregierung nach den Folgen der Griechenland-Krise für das Land Brandenburg gefragt. Über die Antworten der Regierung werden wir sie kurzfristig informieren.


Kontakt:
AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag
Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
presse@afd-fraktion-brandenburg.de
Telefon (0331) 966 1820

Close